Anreise mit dem Auto

Lasst euch gesagt sein, dass eine Anreise mit dem Bus in den meisten Fällen nur Vorteile mit sich bringt, da etliche Busunternehmen einen gesonderten Eingang benutzen und somit den Besucherandrang am Haupteingang regelrecht umfahren. Mit etwas Pech steht man mit dem Auto 200 Meter vorm Parkplatz sogar noch im Festival-Stau.

Da ein Festival ein regelrechtes Verkehrschaos hervorruft verlasst euch nicht immer auf das Navi! Es mag euch zwar den kürzesten Weg anzeigen, doch es berechnet nicht die Umstände eines Festivals ein. Aber keine Angst, die Veranstalter schildern euch den Weg meist ab der Autobahnausfahrt bis hin zum Parkplatz aus.

Einige Festivals bieten euch die Möglichkeit mit dem Auto direkt neben eurem Zelt zu parken, andere jedoch verlangen dafür ein VIP-Ticket, welches weitaus mehr kostet als ein normales Besucherticket. Ihr solltet euch deshalb vorher erkundigen wie es bei dem Festival eurer Wahl mit dem PKW gehandhabt wird.

Falls ihr einplant mit dem PKW anzureisen, ist es durchaus sinnvoll, Fahrgemeinschaften zu bilden. Denn je weniger Autos benutzt werden, desto günstiger ist es für jeden. Angekommen beim Festival ist es oft eine Meisterleistung, sich in kurzer Zeit zu finden. Wenn Ihr also mit mehreren Autos fahrt und in einem Camp sein wollt, solltet Ihr möglichst zusammen parken.

 

Welche Vorteile bietet das Auto?

 

Neben all der Kritik hat das Auto allerdings auch einige Vorteile zu bieten, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Einige „Luxus“ Artikel sind schwierig mit dem Bus oder der Bahn zu transportieren. Dazu gehören Dinge wie eine Kühlbox oder ein Generator. Mit dem Auto ist das Ganze kein Problem. Außerdem könnt Ihr, sofern möglich, eure Wertsachen im Auto lagern. Zudem ist genug Platz für jede Menge Bier und Essen vorhanden. Wenn morgens jemand nüchtern ist, bestünde sogar die Möglichkeit, während des Festivals Einkaufen zu fahren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*