Mit dem Bus zum Festival

Der einfachste und unkomplizierteste Weg, um zum Festival zu gelangen, ist der Bus.

Wer schon einmal mit dem Auto unterwegs war weiß, dass die Anfahrt und auch Abreise ganz schön nervig werden kann. Alle 20 Minuten muss irgendwer auf Klo und die ganze Truppe muss warten. Wenn dann noch ein offene Bier im Auto umkippt, ist das Chaos perfekt.

Zugegeben, wer viel Gepäck mitnimmt, hat keine andere Alternative und so schrecklich ist die Fahrt nun auch nicht. Doch spätestens die zwei Kilometer lange Schlange am Eingang ist für mich das entscheidende Kriterium, nicht das Auto zu nehmen. Nicht zu vergessen, dass sich am letzten morgen eine Person opfern muss, die am Vorabend nicht viel trinken darf.

 

Die Fahrt mit dem Bus ist nahezu unbeschwert. Einfach online den Platz buchen, an einem zentralen Busbahnhof deiner Wahl einsteigen und losfahren. Angekommen beim Festival kann’s sofort losgehen und das Gelände ohne großartige Schlange betreten werden. Bei manchen Anbietern darf man Alkohol während der Fahrt trinken, bei anderen nicht. Füllt den Alk daher in andere Flaschen um – selbst wenn ein Reisebegleiter darauf aufmerksam wird, ist es ihnen meistens egal.


Der Festivalguide von Flixbus

Die Leute bei Flixbus haben einen Festival Guide erstellt, bei dem Ihr nach Bussen für Euer Lieblings-Festival nachsehen könnt. Schaut einfach mal rein, von Wacken über Rock am Ring bis hin zum Hurricane fahren überall Fernbusse hin.

Besonders praktisch ist meiner Meinung nach das kostenlose WLAN im Bus, oft findet man auch Steckdosen. Die Sitze sind gemütlich und die Busse für gewöhnlich sehr sauber sowie modern.


Hier findest Du das Fernbus-Ticket für Dein Festival!

 


Während der Fahrt

 

Wer dennoch im Bus trinken möchte, sollte den Alkohol vorher in andere Flaschen füllen. Die meisten Reisebegleiter interessiert das Ganze wenig, lasst nur den Busfahrer davon nichts erfahren!

 

Ansonsten gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder versucht man, die Fahrt über zu schlafen oder man beschäftigt sich mit Musik, Spielen, Videos oder sonst irgendetwas.

 

Ihr solltet auf jeden Fall genug Essen und Trinken im Handgepäck haben, wenn die Fahrt etwas länger ist. Mit etwas Pech hält der Bus nämlich genau dort, wo ein belegtes Brötchen um die 5 Euro kostet.

 

In den nächsten Artikeln nehmen wir die einzelnen Anbieter genauer unter die Lupe, um euch die Anfahrt so günstig und einfach wie möglich zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*