Schlafen auf Festivals – so funktioniert’s

Niemand will wirklich auf einem Festival schlafen, aber ab und zu muss es dann leider doch sein. Hier findest du ein paar Tipps zum Schlafen, damit du auch etwas Erholung bekommst.

Auf einem Festival bequem zu schlafen ist ohne Weiteres möglich. Viele Festivalbesucher machen kaum Kompromisse und haben in ihrem Zelt eine gute Luftmatratze und warme Schlafsäcke. Das hilft schon eine ganze Menge, denn ein Zelt ist kein Haus und isoliert daher auch nicht wirklich gegen Kälte. Warme Anziehsachen, wie zum Beispiel ein Schlafanzug, helfen zusätzlich gegen eiskalte Nächte.

Im VIP Shop sind Zelte und Schlafsäcke übrigens oft bis zu 70% reduziert. Man muss sich vorher bloß kostenlos anmelden oder kann einfach sein Amazon Konto zur Anmeldung nutzen, um Zugriff auf die Produkte zu erhalten.

 

relax-727003_640

Die besten Tipps zum Schlafen auf Festivals

Auf einem Festival ist nonstop Party angesagt, und das heißt auch Musik, Beschallung aus allen Richtungen (wer kennt ihn nicht, den Party-Pavillon in jeder Reihe des Zeltplatzes!) und in allen Lautstärken. Das macht Laune ohne Ende, wird aber schwierig, wenn man pennen will. Dagegen hilft eigentlich nur eines, und zwar Ohropax. Gehörschutz ist auf einem Festival ohnehin ziemlich sinnvoll, weil manche Bands so laut spielen… und andere will man vielleicht nicht ganz so deutlich hören… aber lassen wir das, du weiß, worum es geht. Mit gutem Gehörschutz können die Partylöwen draußen deinetwegen den ganzen Zeltplatz abreißen, das stört dich dann nicht mehr; zumindest nicht lautstärketechnisch, es sei denn du pennst einfach in deinem Campingstuhl vor dem Zelt ein, aber wenn du dort schlafen kannst, hast du auch mit der Party um dich herum keine Probleme mehr.

Schlimmer wird´s, wie bei einigen bekannten Festivals regelmäßig der Fall, wenn es wie aus Kübeln gießt. Regen und Schlamm machen ein Festival zwar erst zu einer richtig guten Feier, im Nassen schlafen ist dann aber doch recht unangenehm. Manche greifen auf den Trick zurück und nehmen das Auto zum Schlafen. Achtung: In den meisten Fällen darfst du dein Gefährt nicht mit auf den Zeltplatz nehmen, sondern stellst es auf einem entsprechenden Parkplatz ab . Und der kann ganz schön weit weg von deinem Lager sein! Da ist durchaus eine ordentliche Wanderung zu erwarten.

Ein Festival ohne Schlaf ist sicherlich auch nicht unmöglich, aber ganz ehrlich, davon raten wir dir ab. Erstens ist es eigentlich zu 100% sicher, dass du Alkohol trinken wirst, und das hält kein Mensch unbeschadet tagelang durch, nicht einmal ein Wochenende. Außerdem wäre es echt zu ärgerlich, wenn die geilste Band des Wochenendes gerade dann spielt, wenn du halbwach im Delirium liegst… also sorge für wenigstens etwas Schlaf auf dem Festival, was dir mit unseren Tipps bestimmt etwas leichter fallen wird.

Schlafen auf Festivals – gute Vorbereitung ist alles

1. Die Basis eines erfolgreichen Festival-Wochenendes ist ein wasserdichtes Zelt, dass am Besten auch noch vollständig ist und genügend Platz zum Schlafen sowie Lagern der Sachen bietet. Nichts ist schlimmer als ein undichtes Zelt, das dem Regen nicht standhält.

2. Zum Einschlafen solltet Ihr entweder Kopfhörer und Musik dabei haben – oder Ohropax. Denn der in jeder Reihe des Platzes vorhandene Party Pavillon macht auch um 5 Uhr morgens nicht schlapp, wenn Ihr grade schlafen gehen wollt.

3. Schließt Euer Zelt, wenn Ihr Euch etwas weiter entfernt. Zum einen ist die Chance geringer, dass jemand mal eben rein greift und irgendwas mitgehen lässt. Zum anderen kann es so nicht reinregnen, falls Ihr es vergesst zu schließen. Sollte wirklich niemand im Camp sein, empfiehlt sich auf Festivals ein Vorhängeschloss

4. Nehmt (Müll-)Tüten mit, um alte Kleidung darin zu verstauen. Ansonsten stinkt das Zelt spätestens am zweiten Tag wie sonst nichts zuvor. Auch ein Handtuch oder Taschentücher sind hilfreich, da man sich wahrscheinlich eingesaut hat und nicht den ganzen Schlafsack einsauen möchte – oder das Ganze zumindest in Grenzen halten will. Und auch die Hartgesottenen müssen zustimmen – über eine Flasche Wasser zum Schlafen gehen wird man sich bestimmt freuen. Legt also vorher etwas bereit, es wird sich lohnen.

5. Wer kein Handy mitnehmen möchte, sollte nicht auf eine Taschenlampe oder eine Laterne verzichten. Abends seht Ihr im Zelt ansonsten gar nichts und seid der Dunkelheit vollkommen ausgeliefert.

6. Obwohl die meisten Festivals im Sommer stattfinden und es tagsüber in der Regel recht warm ist, kann die Nacht ganz schön kalt werden. Dies unterschätzt man oft und ärgert sich dann später drüber. Eine Isomatte macht das Schlafen im Zelt nicht nur gemütlicher, sondern auch wärmer. Darüber hinaus ist natürlich ein Schlafsack zu empfehlen, der ordentlich warm hält. Alternativ funktioniert auch die Methode, mehrere dünne Decken mitzunehmen.

Falls Euch der Beitrag gefallen hat, würden wir uns sehr über ein Gefällt mir bei Facebook freuen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*